Ein Blog für Neustrom

Ein Blog für Neustrom

Teil 2 unserer Serie zum Social Media Marketing von Energieversorgern
Im zweiten Teil unserer Serie zu den Social Media Aktivitäten von EVUs wird geprüft, in wiefern Blogging von Versorgungsunternehmen sinnvoll genutzt werden kann.

 

Teil 1: Energieversorger im Social Web
Teil 2: Ein Blog für "Neustrom"
Teil 3: Ein Facebook-Auftritt für "Neustrom"
Teil 4: "Neustrom auf YouTube"
Teil 5: "Bewertungsportale nutzen"
Teil 6: "EVUs im Social Web - Fazit"

 

Was ist "Blogging"?

Ein Blogger führt ein öffentliches Tagebuch im Internet, das in der Regel von anderen Usern kommentiert werden kann. Dies verleiht dem Bloggen einen interaktiven, dialogischen Charakter. Unternehmen können Blogging auf verschiedene Weise nutzen: Sie können im einfachsten Fall versuchen, ihre Produkte und Dienstleistungen in fremden Blogs zu platzieren, beispielsweise in Form eines Produkttests. Aber auch der Aufbau eines eigenen Blogs zur Ergänzung der Corporate Website kann sinnvoll sein. Dabei sollte ein Blog nicht für platte Werbung, sondern als zusätzlicher Informationskanal genutzt werden, über den das Unternehmen nahbar und auf Augenhöhe über interne Entwicklungen berichtet.

Aufwand

Der Aufwand für die technische Einrichtung eines Blogs ist verhältnismäßig gering, da bei der Software selbst auf eine kostenlose Open Source Lösung, wie „Wordpress“, zurückgegriffen werden kann. Das Branding und die Anbindung des Blogs an die Corporate Website ist eine verhältnismäßig triviale Aufgabe, die in der Regel die Hausagentur des EVUs übernehmen kann. Der laufende Aufwand für die Erstellung der Beiträge richtet sich nach Frequenz und Umfang der Texte. Hier empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit einem externen freiberuflichen Texter zu einem vereinbarten Seitenpreis.

Eignet sich ein Blog für "Neustrom"?

Eines der wesentlichen Ziele von Neustrom ist es, mehr Besucher auf die Unternehmens-Website zu locken. Dies kann mit einer Kombination aus  Suchmaschinenoptimierung und hochwertigem, regelmäßig aktualisierten Content gelingen. Da die Corporate Website selbst in erster Linie eine rein auf gute Konvertierung optimierte Bestellseite ist, die nur wenig eigenen Content aufweist, empfiehlt sich die Einführung eines zusätzlichen Corporate Blogs.

Vorgehensweise

Neustrom lässt von ihrer Webagentur ein Wordpress-Blog unter der Subdomain blog.neustrom.de aufsetzen. Die grafische Gestaltung sollte sich dabei stark am Erscheinungsbild der Website orientieren. Website und Blog werden durch gegenseitige Verlinkung eng verzahnt. Der Blog könnte sich thematisch beispielsweise mit Energiespartipps und aktuellen Fragestellungen zur Energiewirtschaft befassen. Ziel sollte es dabei sein, mindestens einmal wöchentlich einen neuen Beitrag zu veröffentlichen. Dabei sollte im Rahmen eines wöchentlichen Jour Fixe das jeweils aktuelle Beitragsthema beschlossen werden, das dann von einem externen freien Autor recherchiert und erarbeitet wird. Hierbei geht Qualität vor Quantität: Die Texte sollten unterhaltsam und lehrreich sein, und dürfen keinesfalls aus anderen Online-Quellen zusammenkopiert werden. Um wiederkehrende Leser zu gewinnen, sollte ein Linkaustausch mit thematisch verwandten Blogs angestrebt werden.

Best Practice

Vorbildlich ist beispielsweise der Blog der WEMAG AG aus Schwerin, der sich neben dem Thema Energie auch mit kommunalen Angelegenheiten, wie Vereinssport, befasst. Neustrom ist im Raum Neustadt lokal stark verwurzelt, und könnte möglicherweise eine ähnliche Strategie zur Anwendung bringen.

Kosten

Die Initialisierungskosten des Blogs liegen bei etwa 5.000 €. Für die Erstellung der Beiträge sollten monatlich mindestens 1.000 € bereitgestellt werden. Geeignete Texter könnten bei einer Ausschreibung auf einem Textportal, wie beispielsweise textbroker.de gesucht werden. Durch den Blog würden damit im ersten Jahr etwa 17.000 € an Kosten entstehen.

Erfolgsmessung

Empfohlen wird die Einbindung von Google Analytics zur Messung der Anzahl der Site Visits, der Reichweite und der Verweildauer und Wiederbesuchshäufigkeit. Insbesondere sollte die Anzahl der über den Blog auf die Website gelangten Besucher genau beobachtet werden. Zusätzlich sollte ein Moderator die Tonalität der Userkommentare im Auge behalten. 

Die Einführung eines Corporate Blogs kann also durchaus auch für ein Energieversorgungsunternehmen sinnvoll sein. Entscheidend für den Erfolg ist jedoch die Qualität und Frequenz der Blog-Beiträge. Wenn sichergestellt werden kann, dass das EVU dazu in der Lage ist, regelmäßig hochwertigen Text-Content zu produzieren, wird eine Blogging-Initiative Erfolge zeitigen. Im nächsten Teil prüfen wir den Social-Media-Klassiker "Facebook" auf seine Tauglichkeit für EVUs.

About the author

{Name.XML}

Lukas Ebner

Kommentare

Bis jetzt wurde der Beitrag noch nicht kommentiert.

Kommentar verfassen