So arbeiten wir

work1

1. Vision

Sie haben eine Idee für ein Projekt. Das Konzept ist nicht völlig ausgearbeitet, aber Sie wissen wo es hingehen soll. Sie nehmen Kontakt mit Ihrem Ansprechpartner bei eins+null auf, der Sie berät und unterstützt.

work2

2. Ticket

Der eins+null Projektmanager verdichtet das Konzept zu einem oder mehreren "Tickets". Tickets sind klar spezifizierte Aufgabenbeschreibungen für Entwickler. eins+null organisiert diese Tickets in einem Ticketsystem.

work5

3. Sprint

Jedes Ticket bei eins+null wird im Rahmen eines "Wochensprints" bei einem Entwickler in einem bestimmten Zeitfenster eingeplant. Die Projektmanager handeln aus, welches Ticket an welche Position des Plans gelangt.

work6

4. Umsetzung

Die Entwickler arbeiten die ihnen zugewiesenen Tickets seriell ab. Nach der Erledigung stellen die Entwickler das Ticket an den Projektmanager zurück, der die Ergebnisse prüft und bei Bedarf Nachbesserung fordert.

work8

5. Abnahme

Sobald die Aufgabe ordnungsgemäß erledigt wurde, verständigt Sie der Projektmanager. Sie haben nun die Möglichkeit, die neuen Features im Testsystem ausgiebig zu testen und schließlich freizugeben.

work9

6. Abrechnung

Unsere Abrechnung erfolgt auf der Grundlage unserer auf die Tickets gebuchten Arbeitsstunden. Sie erhalten mit jeder Abrechnung eine transparente Aufstellung, welche Ihrer Aufgaben wie viel Zeit in Anspruch genommen hat.

work1

1. Vision

Sie haben eine Idee für ein Projekt. Das Konzept ist nicht völlig ausgearbeitet, aber Sie wissen wo es hingehen soll. Sie nehmen Kontakt mit Ihrem Ansprechpartner bei eins+null auf, der Sie berät und unterstützt.

work2

2. Ticket

Der eins+null Projektmanager verdichtet das Konzept zu einem oder mehreren "Tickets". Tickets sind klar spezifizierte Aufgabenbeschreibungen für Entwickler. eins+null organisiert diese Tickets in einem Ticketsystem.

work5

3. Sprint

Jedes Ticket bei eins+null wird im Rahmen eines "Wochensprints" bei einem Entwickler in einem bestimmten Zeitfenster eingeplant. Die Projektmanager handeln aus, welches Ticket an welche Position des Plans gelangt.

work6

4. Umsetzung

Die Entwickler arbeiten die ihnen zugewiesenen Tickets seriell ab. Nach der Erledigung stellen die Entwickler das Ticket an den Projektmanager zurück, der die Ergebnisse prüft und bei Bedarf Nachbesserung fordert.

work8

5. Abnahme

Sobald die Aufgabe ordnungsgemäß erledigt wurde, verständigt Sie der Projektmanager. Sie haben nun die Möglichkeit, die neuen Features im Testsystem ausgiebig zu testen und schließlich freizugeben.

work9

6. Abrechnung

Unsere Abrechnung erfolgt auf der Grundlage unserer auf die Tickets gebuchten Arbeitsstunden. Sie erhalten mit jeder Abrechnung eine transparente Aufstellung, welche Ihrer Aufgaben wie viel Zeit in Anspruch genommen hat.

gzioEaeaza

Tickets – Das Backbone von eins+null.

Ein wichtiger Erfolgsfaktor zur Durchführung von Projekten mit räumlich getrennten Arbeitsgruppen ist die effektive Organisation von Informationen. Und so sehr wir alle das Medium E-Mail auch schätzen – zur Durchführung komplexerer Projekte ist es untauglich: Wichtige Informationen sind auf hunderte Mails verteilt. Nie ist klar, ob auch wirklich allen Beteiligten alle notwendigen Informationen vorliegen. Die nachträgliche Rekonstruktion des Projektverlaufs ist umständlich. Daher wickelt eins+null alle Projekte über ein Ticketsystem ab. Tickets sind die einzelnen Arbeitspakete, aus denen sich ein Projekt zusammensetzt. Die einzelnen Tickets werden zwischen den Beteiligten hin- und hergereicht, bis die Aufgabe erledigt ist: Der Kunde reicht sein Ticket ein, der Berater bereitet die Informationen für den Entwickler auf, der Entwickler löst das Ticket. Und Tickets sind auch die Grundlage unserer Abrechnungen.


Das Leben ist ein Sprint.

Bei eins+null dreht sich alles um den "Sprint". Sprints sind konsistente Zeitabschnitte – bei uns: eine Arbeitswoche. Das ganze Team weiß: Wir haben fünf Tage, vierzig Stunden, um die Dinge zu erledigen, die wir uns vorgenommen haben. Und damit kommt Rythmus in den Arbeitsalltag: Am Montag wird geplant, am Freitag wird geprüft. Woche für Woche für Woche. Der Output jedes Sprints wird gemessen; So entwickeln alle Beteiligten ein klares Verständnis für die derzeitige Geschwindigkeit. Das Team berät jede Woche, welche Verbesserungen an den Workflows und Prozessen zu einer weiteren Erhöhung der Geschwindigkeit führen könnten. Aufgabe des Managements ist es, diese Vorschläge nebenbei zu implementieren. Auf diese Weise wird eins+null mit jedem Sprint besser und schneller. Und von dieser Geschwindigkeit profitiert Ihr Projekt.

 

sprint box2

Priorisierung und Feedbackschleifen statt Glaskugel.

Dürfen wir Ihnen ein Geheimnis verraten? Wir glauben nicht an Gantt-Diagramme. Zugegeben: Sie sehen schön aus. Kleine Kunstwerke mit langen Balken und Meilensteinen – ein Abbild der Zukunft auf einem Plan. Nur funktionieren IT-Projekte nach unserer Erfahrung so nicht: IT-Projekte bestehen üblicherweise aus vielen voneinander abhängigen Arbeitspaketen, die am Anfang nur selten wirklich vollständig spezifiziert sind. Wenn aber unbekannt ist, was in einzelnen Projektschritten wirklich zu tun ist, kann über deren Dauer nur spekuliert werden. 

Und Monate im Voraus abzuschätzen, wie lange eine Entwickler für Teilschritt 17b benötigen wird, ist einfach Planung nach dem Glaskugel-Prinzip. Unser Ansatz ist anders: Wir beziehen Sie so früh wie möglich in unseren Entwicklungsprozess mit ein und lernen aus Ihrem Feedback. Wir priorisieren gemeinsam die anstehenden Aufgaben und erlauben uns die Flexibilität umzupriorisieren, wenn es das Projekt erfordert. Schliesslich möchten wir Ihnen möglichst früh einsatzbereite Software liefern – statt ein defektes Gantt-Chart.

Unsere Tools

Redmine

Unser Ticketsystem und CRM. Kunden reichen Ihre Anfragen als Ticket ein, Kundenberater bereiten die Anfrage für den Entwickler auf, die Entwickler lösen das Ticket.

Redmine
Connex

Unsere Eigenentwicklung zum Mitarbeitermanagement und für die Fakturierung der Projekte. Ist direkt mit der Datenbank unseres Ticketsystems verbunden.

Connex
Slack

Unser Teamchat. Jedes Projekt hat einen eigenen Projektchannel mit den beteiligten Mitarbeitern. Automatische Slack-Nachrichten erinnern an anstehende Projekte und verpasste Anrufe.

Slack
CTRL

Eine selbst entwickelte Software, mit der wir die Perfomance unserer Mitarbeiter sowie Zeitkonten und Budgets unserer Projekte im Auge behalten können.

CTRL
Sprint

Eigenentwicklung. Erlaubt die Platzierung von Tickets auf einem Zeitstrahl pro Mitarbeiter im Rahmen einer wöchentlichen Sprint-Planung. Erledigte Tickets werden ausgegraut.

Sprint
Flightplan

Das Gegenstück zu Sprint: Flightplan zeigt, welche Tickets von unseren Mitarbeitern gerade bearbeitet werden, wie lange es noch dauert und was danach an der Reihe ist.

Flightplan
Zoom

Eigenentwicklung. Mit Zoom können sich Entscheider jederzeit einen Überblick über den Stand der Dinge des Projekts verschaffen.

Zoom
Marathon

Eigenentwicklung. Dient der langfristigen Kapazitätenplanung pro Mitarbeiter auf Grundlage aktueller Auslastungstrends.

Marathon